Jutze live in Saarbrücken

Gestern sang ich erstmals in Saarbrücken vor Publikum ein paar 52-Sekunden-Lieder – und auch ein paar etwas längere Songs. Es gab ein paar Live-Premieren von neuen wie alten Stücken. Es war ein schönes Fest. Also es hat zumindest niemand panisch den Raum verlassen, als ich zu singen anfing. Meine Stimme hielt durch. Juhu! Am Ende habe ich sogar mehr Lieder gespielt gehabt als geplant, nämlich diese hier (in eben jener Reihenfolge):

  1. Konrad
  2. Fremde Leute
  3. Hausverbot bei IKEA
  4. Bud-Spencer-Tunnel
  5. Reis
  6. ANOVA (mit gerichteten Kontrasten)
  7. 79 Jahre
  8. Der Speckgürtel von Paderborn
  9. Omas Weihnachtsessen (Paul and Storm Cover)
  10. Lisa
  11. Weine nicht, wenn der VfB verliert
  12. Toilet Song
  13. I Wish Natalie Portman Was My Neighbour
  14. Laundry Day
  15. Bio-Bier
  16. A Mallful of Brains

Lektüre 2015

A list of books I finished reading in the last 12 months:

  • Philipp Oehmke: Am Anfang war der Lärm
  • Frank Portman: King Dork Approximately
  • Poul Anderson: Dominic Flandry: Im Dienst der Erde
  • Andy Weir: The Martian
  • Helen Fielding: Bridget Jones: Mad About the Boy
  • Jean Philippe Blondel: 6 Uhr 41
  • Charles Murray: The Curmudgeon’s Guide to Getting Ahead
  • Poul Anderson: Höllenzirkus
  • Emily St. John Mandel: Station Eleven
  • Marc Elsberg: Blackout
  • Florian Illies: 1913
  • James Rollins: The 6th Extinction
  • John Scalzi: Lock In
  • Matthew Brzezinski: Red Moon Rising – Sputnik and the Rivalries that Ignited the Space Age
  • Sina Trinkwalder: Wunder muss man selber machen
  • Donald A. Wollheim: The Secret of the Ninth Planet
  • Ben Mezrich: Sex on the Moon
  • Dave Eggers: Eure Väter, wo sind sie? Und die Propheten, leben sie ewig?
  • David Baldacci: The Escape
  • David Baldacci: Total Control
  • Susanne Schäpler: Das Geheimnis der Naga

Jutze 52 #52 – Boogie Woogie Weihnachten

This is the final song of this year’s batch of 52-second songs. I made it! Somehow I found the energy and time and ideas to create 52 songs. Right now I’m just happy that next week I won’t have to come up with yet another short song.

The final installment was written during, you guessed it, Christmas. After listening to some boogie woogie I decided to rock around the Christmas tree a bit. Nothing fancy, but I like it.

#52 Boogie Woogie Weihnachten

Boogie Woogie Weihnachten
Boogie Woogie Weihnachten
Boogie Woogie Weihnachten
Boogie Woogie Weihnachten
Boogie Woogie Weihnachten
Und einen guten Rutsch ins neue Jahr

Boogie Woogie Weihnachten
Boogie Woogie Weihnachten
Boogie Woogie Weihnachten
Boogie Woogie Weihnachten
Boogie Woogie Gänsebraten
Der Weihnachtsmann kommt zu Fuß
Die Rentiere haben den Blues

(words and music by Johannes Schult 2015 Creative Commons by-nc 4.0)

Jutze 52 #51 – Almut und Thomas

This is based on a true story. There is also a video of me recording the song.

#51 Almut und Thomas

Almut und Thomas sitzen am Tresen
Almut trinkt Becks und Thomas trinkt Bier

Die Show auf der Bühne war lustig gewesen
Auf einer Likert-Skala von 1 bis 5 da war es eine 4
Die Tanzfläche kehren sie jetzt mit einem Besen
Wie dem auch sei, es gefällt ihnen hier
Almut und Thomas sitzen am Tresen
Almut trinkt Becks und Thomas trinkt Bier

(words and music by Johannes Schult 2015 Creative Commons by-nc 4.0)

Jutze 52 #50 – Remi

This is a last minute effort. I just played around, kept something, played some more, kept some more, mixed it, saved it, put it online. The title is a working title. I wish I could offer something more adequate, but it’s late and it would be too sad to miss the weekly deadline so close to New Year’s Eve. Anyway, this instrumental song features guitars and reverb.

#50 Remi

(music by Johannes Schult 2015 Creative Commons by-nc 4.0)

Jutze 52 #49 – Hold Me

This is a pop music fragment. There’s also a bridge that didn’t fit into th 52-second format. If I ever get to produce an album with Chris de Burgh (hah!) I’ll pull this one out of the archive for sure.

#49 Hold Me

I don’t want to be the one
To turn away and say the word goodbye
Cause I know that you’re the one
To bring me through the night

So won’t you hold me, hold me
Take me in your arms
Why won’t you hold me, hold me
And I will be all right with you tonight

(words and music by Johannes Schult 2015 Creative Commons by-nc 4.0)

Jutze 52 #48 – The One Who Buttons

This track should have some lyrics but it’s Monday evening and so I’m posting this as it is. The initial verse melody originally led to a e/C/G/D part. Maybe I’ll come up with a proper chorus at some point. For the time being, here’s an instrumental sketch.

#48 The One Who Buttons

(music by Johannes Schult 2015 Creative Commons by-nc 4.0)

Jutze 52 #47 – Winter Mood

This song just happened while I was attempting to write some progressive rock stuff. The ending of the melody was borrowed from an unreleased Manticess song (“Dragonfire”). I might still work on some progressive rock material later today, but for this week’s song I’ll leave you with this somber instrumental piece.

#47 Winter Mood

(music by Johannes Schult 2015 Creative Commons by-nc 4.0)

Von wegen Lisbeth live in Stuttgart

Ich habe die Zukunft gesehen. Sie tanzt. Von wegen Lisbeth spielten im Rahmen des Hellopop-Festivals in Stuttgart im Im Wizemann (Club). Mühelos überzeugte das Berliner Quintett das Publikum, in dem ich zur Abwechslung mal zu den älteren Semestern gehörte. Dabei gab es gleich zu Beginn zwei bislang unveröffentlichte Stücke. Melodie, Groove und Eingängigkeit waren aber auch hier sofort zur Stelle. Es gab reichlich Applaus. Die Band verzichtete angesichts der Festival-Situation auf ausschweifende Ansagen. Stattdessen gab es eine Stunde lang durchweg flotte Stücke, die mit Popappeal, eigenwilligen und doch auch nachvollziehbaren Texten und rockiger Liveatmosphäre punkten konnten.

Nachdem ich Von wegen Lisbeth im September diesen Jahres in Potsdam live gesehen hatte, ohne vorab mehr als ein paar YouTube-Videos zu kennen, war ich diesmal besser “vorbereitet”. So gefielen mir neben den Bandhits “Sushi” und “Lang lebe die Störung im Betriebsablauf” gerade die neuen (?) Songs “Bitch” (toller Beat, griffige Textphrasen in den Versen und im Refrain) und “Vor deiner Tür” (klasse Atmosphäre). Einmal mehr faszinierte die Band mit zahlreichen Instrumentenwechseln, gerne auch innerhalb einzelner Songs. Optisch zeigte sich die Klangvielfalt unter anderem in der Abwesenheit der sonst so verbreiten MacBooks. Auf alle Fälle war es ein starker Auftritt, der Von wegen Lisbeth einige neue Fans beschert haben dürfte. Ich hoffe nun, dass ich nicht allzu lange auf den nächsten Konzertbesuch warten muss.

Von wegen Lisbeth live in Stuttgart (Foto von Jutze)

  1. Vor deiner Tür
  2. Bäreneck
  3. Kafka Luise
  4. Plötzlich
  5. Milchschaum
  6. Drüben bei Penny
  7. Lang lebe die Störung im Betriebsablauf
  8. Bitch
  9. US-Studie
  10. Sushi
  11. 14 Tage Testversion
  12. Schwester
  13. Das Zimmer

Jutze 52 #46 – Onions for Breakfast

This song is from last year’s Third Half effort. I recorded it in Bavaria on April 20th, 2014, having written it during the two days before. I have no idea what it’s about but I like it.

#46 Onion for Breakfast

Onions for breakfast and I’m missing you
Onions for breakfast, it’s all I can do
Now that you’re gone, you’re the one that I miss
So onions for breakfast it is

Onions for breakfast and vodka for tea
Onions for breakfast, oh why can’t you see
Now that you’re gone, you’re the one that I miss
So onions for breakfast it is
So onions for breakfast it is

(words and music by Johannes Schult 2015 Creative Commons by-nc 4.0)