Jutze 52 #20 – Die Fremde

This is a piece I’ve recently written for Manticess. I don’t know yet if it will end up in one of our songs. I had made a scratch recording with improvised German lyrics. Eventually, I added some grammar and decided to turn it into a 52-second song. It’s just two acoustic guitars and my voice. It suits the lyrics, I think. Susanne will certainly sing it much better, but you get an idea what our music sounds like in the early stages.

#20 Die Fremde

Langsam wird es Abend.
Die Sonne ist verbleicht.
Langsam kommt die Dunkelheit.
Sie rennt nicht, nein, sie schleicht.

In der Nacht kommt der Schatten.
In der Nacht kommt die Angst.
In der Nacht kommt die Fremde,
Der du nicht entfliehen kannst.
In der Nacht kommen Geister
Und sie singen ein Lied.
In der Nacht kommt die Furcht,
Dass es kein morgen mehr gibt.

In der Nacht kommt der Schatten.
In der Nacht kommt die Angst.
In der Nacht kommt die Fremde,
Der du nicht entfliehen kannst.
In der Nacht bist du einsam
Und du kommst nicht zur Ruh’.
In der Nacht kommen Träume
Und du ahnst, die Fremde bist du.
Die Fremde bist du.
Die Fremde bist du.

(words and music by Johannes Schult)

Jutze 52 #17 – Einkaufszettel

This is a song in German about a shopping list. It deals with the everyday encounters at the supermarket. Thankfully, I had to stop at the 52-second mark. Otherwise the song would have ended with red cabbage being the last item on the shopping list.

#17 Einkaufszettel

Ich sah noch aus dem Augenwinkel, wie sie im Aufzug verschwand.
Ich nahm mir ihren Wagen, der vorne in der Schlange stand.
Für einen Euro Pfand gehörte er vorübergehend mir.
Da entdeckte ich ein kleines Stück Papier.
Es war ihr Einkaufszettel.
Sie brauchte ihn jetzt nicht mehr.
Es war ihr Einkaufszettel.
Und ich vermisse sie so sehr.

Dabei kenne ich sie gar nicht, weiß nicht mal ihren Namen.
Doch was sie einkaufen wollte, lässt Großes erahnen:
Buchstabensuppe und Möhrensalat, Cornflakes und Bio-Käse,
Eine Packung Taschentücher und zwei gezeichnete Küchengefäße.
Es war ihr Einkaufszettel.
Tomatensauce im Doppelpack.
Es war ihr Einkaufszettel.
Sie hatte ganz klar Geschmack.

(words and music by Johannes Schult)